Änderung der Öffnungszeiten wegen Corona

Aufgrund allgemeiner Schutzmaßnahmen wegen
Corona gelten ab sofort folgende Einschränkungen

· Bürozeiten 9.00 Uhr – 12.00 Uhr nur für Unaufschiebbares, das nicht per Telefon, Fax, E-Mail oder Messenger erledigt werden kann.

· Nicht mehr als drei Personen gleichzeitig

·  Keine allgemeine Vorsorgeberatung oder Infogespräche. Hierfür bitten wir Sie, uns anzurufen.

· Verpflichtende Anwesenheitsliste

· Handdesinfektion beim Betreten unserer Räume (auf der Theke)

·  Sollten Sie positiv auf Corona getestet sein oder sich in den letzten 4 Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, benötigen Sie entsprechende Schutzausrüstung

· Keine Hausberatung

· Eine Sterbefallberatung ist natürlich auch außerhalb der Bürozeit möglich. Rufen Sie die untenstehende Nummer an. Wir sind innerhalb von 15 Minuten vor Ort. Es gelten aber die o.g. Einschränkungen.

Unter 02241-27526 erreichen Sie uns immer persönlich.

Des Weiteren können Sie uns unter 02241-27586 ein Fax schicken oder unter kroeger@bestattungen-kroeger.de eine E-Mail.

Für Textnachrichten und Videoanrufe über WhatsApp, Signal, Telegram oder Viber verwenden Sie bitte die 0177-9638613.

Wir danken für Ihr Verständnis und hoffen, Ihnen bald wieder unseren Service vollumfänglich in gewohnter Weise bieten zu können.

Aktuelle Informationen zu Corona

Hygiene wurde und wird bei uns selbstverständlich immer groß geschrieben. Daher sind Sie in unseren Räumen keinem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt. Ebenso selbstverständlich sind wir nach wie vor für Sie da, wenn Ihr Angehöriger bei Ihnen zu Hause verstirbt. Aber wir bitten um Verständnis, dass wir den Service der Hausberatung vorübergehend einstellen und die Gespräche nur in unseren Geschäftsräumen stattfinden können. Um den geforderten Mindestabstand von 1,5 m einhalten zu können, müssen wir Sie darum bitten, möglichst nicht mit mehr als drei Personen zu uns zu kommen. Die maximale Anzahl liegt bei fünf Personen. Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.

Die allgemeinen Einschränkungen des öffentlichen Lebens machen auch vor diesem Lebensabschnitt nicht halt. Nachfolgend geben wir unzensiert die Maßnahmen der einzelnen Kommunen und Einrichtungen an Sie weiter. Es ist damit zu rechnen, dass diese Maßnahmen noch verschärft bzw. von anderen Kommunen und Einrichtungen übernommen werden. Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass aufgrund der Schutzmaßnahmen zur Zeit keine Möglichkeiten für einen Trauercafé bestehen.

Sankt Augustin

Wie zu erwarten war, reagiert nun auch Sankt Augustin und schränkt die Nutzung der Trauerhallen ein. Die Ankündigungen finden Sie im Original in den beiden Bildern.

Sankt Augustin hat nunmehr die Nutzung der Trauerhallen eingestellt. Die Anzahl der Trauergäste wurde auf 10 beschränkt.

Siegburg

Aufgrund der vorherrschenden Situation sind leider weitere Einschränkungen auch im Bestattungswesen notwendig.

Ab heute sind jetzt auch keine Trauerfeiern mehr erlaubt, lediglich in ganz engen Kreis der Angehörigen, unter freiem Himmel, so dass unsere Trauerhallen geschlossen bleiben. Die engsten Angehörigen sind demnach Ehegatte/Lebenspartner sowie Eltern und Kinder. Den entsprechenden Schnellbrief des StGB habe ich mit der Bitte um Beachtung und Umsetzung beigefügt.

Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes werden weiter zugegen sein, um die Einhaltung der Vorschriften zu kontrollieren.

Ich hoffe, dass wir unter Einhaltung sämtlicher Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen alle wieder schnellstmöglich zum „Normalbetrieb“ zurück kehren können.

Mitteilungen - Schule, Kultur, Sport StGB NRW-Mitteilung vom 18.03.2020 Corona: Auswirkungen im Friedhofsbereich

Die sich ausbreitende Corona-Pandemie und die in Reaktion darauf zum Zwecke ihrer Eindämmung auf allen staatlichen Ebenen veranlassten Gegenmaßnahmen bleiben nicht ohne Auswirkungen auf das Friedhofswesen. Die Geschäftsstelle des StGB NRW hat im Einvernehmen mit der Geschäftsstelle des Bestatterverbandes NRW die nachfolgenden Hinweise zur Erleichterung und Vereinheitlichung der Verwaltungspraxis entwickelt. 

  • Die auf dem Erlassweg am 15.03.2020 ergangene und am 17.03.2020 ergänzte und sodann fortgeschriebene aufsichtliche Weisung des Landesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS NRW) zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen (letzte Fassung im Volltext abrufbar unter https://is.gd/RuO8uS) bezieht sich auch auf den Bereich des Friedhofswesens. 
  • Gemäß Ziffer 10 Satz 1 der aufsichtlichen Weisung sind Veranstaltungen grundsätzlich zu untersagen. Dies gilt zunächst auch für Trauerfeiern im Rahmen der Bestattungs- und Beisetzungsvorgänge. Es spielt insofern keine Rolle, ob sich das Geschehen in geschlossenen Räumen – zum Beispiel in einer Trauerhalle auf dem Friedhof oder im Bestattungsinstitut – oder unter freiem Himmel vollzieht. Nach der Zielrichtung der aufsichtlichen Weisung soll jedwede nicht zwingend notwendige Zusammenkunft mehrerer Personen unterbunden werden, weil sie naturgemäß ein Risiko der weiteren Ausbreitung der Pandemie bergen würde. 
  • In Zusammenhang mit Trauerfällen ist zu berücksichtigen, dass die derzeit geltenden Seuchenbekämpfungsmaßnahmen erhebliche Grundrechtseingriffe auf Seiten der Hinterbliebenen mit sich bringen können. Darauf gilt es, in geeigneter Weise Rücksicht zu nehmen. Vor diesem Hintergrund sollten Trauerfeiern unter freiem Himmel bei Einbeziehung naher Angehöriger der verstorben Person (Ehegatte/Lebenspartner sowie Eltern und Kinder) bis auf weiteres zugelassen werden. Hierbei sollte auf die durch das Robert Koch - Institut (RKI) empfohlenen Schutzmaßnahmen (laufend aktualisiert abrufbar unter https://www.infektionsschutz.de/) jeweils hingewiesen werden. Der Sarg sollte grundsätzlich geschlossen bleiben. Die Beisetzung und der Transport des Verstorbenen sollen ausschließlich in einem Sarg erfolgen. Eine Beisetzung in Tüchern/sarglose Beisetzung ist bis auf weiteres unzulässig. Die aufsichtliche Weisung lässt derzeit Raum für eine solche Handhabung. 
  • Es ist außerdem zu empfehlen, Anträgen auf Verlängerung der Beisetzungsfrist für Totenasche nach § 13 Abs. 3 S. 3 des Gesetzes über das Friedhofs- und Bestattungswesen (Bestattungsgesetz - BestG NRW) bis auf weiteres großzügig zu entsprechen; die Aschekapsel sollte solange im unmittelbaren Besitz des Friedhofsträgers oder des Bestattungsinstituts verbleiben. 
  • Sofern die Möglichkeit besteht, dass die verstorbene Person selbst mit SARS-CoV-2 (COVID-19) infiziert gewesen sein könnte, sind zwingend die Vorgaben in § 7 Abs. 3 BestG NRW zu beachten: Die untere Gesundheitsbehörde ordnet im Rahmen der Leichenschau Schutzvorkehrungen an, die vor Ort umzusetzen sind.

Angesichts des derzeit sehr dynamischen Geschehens erscheint es möglich, dass sich die hiesigen Handlungsempfehlungen kurzfristig ändern könnten. Diesbezügliche Mitteilungen würden auf gleichem Wege kommuniziert werden. Die Mitgliedstädte und -gemeinden des StGB NRW werden höflich gebeten, auch die Schwerpunktseite im Mitgliederbereich des Verbandsangebots unter Beobachtung zu halten: 

https://www.kommunen.nrw/themen-projekte/coronavirus.html

Katholische Kirche Sankt Augustin

durch die zur Zeit bestehenden Anweisungen des Erzbistums Köln, dass keine öffentlichen Gottesdienste in unseren Kirchen stattfinden dürfen, ergeben sich zwingende Veränderungen für die Durchführung von Bestattungen. Im festen Vertrauen darauf, dass wir Seelsorger und Seelsorgerinnen in Zusammenarbeit mit Ihnen eine unter den derzeitigen Umständen, bestmögliche Begleitung der Angehörigen ermöglichen können, darf ich Ihnen Informationen und Regelungen zum Umgang mit Bestattungen zur freundlichen Kenntnisnahme übermitteln.

· Das Erzbistum Köln hat uns mit einer bistumsweiten Regelung für Bestattungen darüber informiert, dass die Feier von Exequien derzeit nicht möglich ist. Die Kirchen stehen für Trauerfeiern nicht zur Verfügung. Die Trauerfeiern können unter Beachtung der kommunalen Bestimmungen stattfinden. Diese Bestimmungen gelten vorerst bis zum 10. April 2020.

· Die Stadt Sankt Augustin hat uns auf Nachfrage mitgeteilt, dass

§  Die Trauerhallen zur Zeit wie gewohnt zur Verfügung stehen.

§  Die Stadt stellt allerdings nur „den Raum“ zur Verfügung und ist nicht für die „Sicherheit“ (und damit auch nicht für die gesundheitliche Sicherheit bei der derzeitigen Corona Pandemie) zuständig. Dafür müssen die Mieter, die Bestatter und die Trauerfamilie sorgen. Für die Trauerhallen gibt es zur Zeit keine Personenbegrenzung.

§  Es gibt auch noch keine Information darüber, wie lange die Trauerhallen geöffnet sind.

Soweit die Informationen des Erzbistums und der Stadt Sankt Augustin.

Daraus ergeben sich für uns seitens der Katholischen Kirche folgende Regelungen:

· Wir bevorzugen eine kleine Trauerfeier direkt am Grab, in einem zeitlichen Umfang von höchstens 20 Minuten (je nach Wetterlage).

· Sollten die Angehörigen auf eine Feier in der Trauerhalle Wert legen, sorgen Sie bitte dafür, dass genügend Abstand zwischen den Trauergästen eingehalten wird (Bitte maximal nur jeden 2. Sitzplatz besetzen!).

· Die Anzahl der Gäste in der Trauerhalle ist auf ein Minimum zu beschränken.

· Bitte achten Sie zum Schutz der Zelebranten unbedingt darauf, dass die ersten beiden Reihen unbesetzt bleiben.

·  Bei einer Trauerfeier in einer Trauerhalle legen Sie bitte freundlicherweise eine Liste mit den Kontaktdaten der Trauergäste an und bewahren diese bei sich auf.

· Der zeitliche Rahmen für eine Feier in der Trauerhalle wird unsererseits ebenfalls auf höchstens 20 Minuten beschränkt.

· Des Weiteren bitten wir Sie die Angehörigen darüber zu informieren, dass Trauergespräche nach Möglichkeit telefonisch geführt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis für die von uns getroffenen Regelungen und danken Ihnen für die gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Peter H. Emontzpohl
Leitender Pfarrer im Katholischen Seelsorgebereich Sankt Augustin

Köln

Beisetzungen finden nur noch im kleinen und engsten Familienkreis statt.

Hennef

Hennef schließt die Trauerhallen. Beisetzungen können nur noch direkt am Grab stattfinden.

Herzlich willkommen!

Ob klassisch oder modern, traditionell oder individuell, Erd- oder Feuerbestattung, auf einem Friedhof, im Wald, Fluss, See, Luft oder sogar im heimischen Garten. Ihre Vorstellungen - unsere Lösung.

Sperrung Am Lindenhof

Derzeit ist der Bahnübergang Am Lindenhof/Mendener Straße gesperrt. Daher ist an der Einmündung Am Lindenhof/Bonner Straße eine Umleitung ausgeschildert. Für die Zufahrt zu unserem Parkplatz hat dies aber keinerlei Bedeutung. Lediglich aus Richtung Menden kommend muss die Umleitung Mendener Straße Richtung Bonner Straße, dann rechts der Bonner Straße Richtung Bonn und anschließend rechts in Am Lindenhof genommen werden.

Kronkorken-Sammelaktion - Der Umwelt und den Mitmenschen zuliebe

Nicht nur Friday´s for future macht sich Gedanken um unsere Umwelt. Getreu dem Motto "Wenn viele Menschen an vielen Orten viele kleine Schritte machen, können sie die Welt verändern" lässt sich auch in der eigenen kleinen Welt etwas bewegen.

Wir sammeln Kronkorken. Hört sich unspektakulär an? Was will man mit so einem kleinen Ding? Sicherlich - einer allein für sich kann nichts bewegen. Ist wie bei uns Menschen. Aber viele können es.

Was passiert mit den Kronkorken? Da die Kronkorken aus Metall sind werden sie gesammelt an einen Metallverwerter verkauft. Der dadurch erzielte Erlös fließt in soziale Projekte. Bei uns ist das:

Hope's Angel - Familien Hoffnung schenken

Zudem landen die Kronkorken auch nicht mehr auf der Straße oder im Gebüsch.

Wie gebe ich nun die Kronkorken ab? Sie können sie zu einer der Sammelstellen bringen, die Sie auf dem Flyer abgedruckt finden. Bei uns können Sie sie auch einfach in den Briefkasten werfen. So ist die Abgabe jederzeit möglich. Wirklich große Mengen stellen Sie außerhalb der Bürozeiten einfach vor die Tür.

Gutes für Mensch und Umwelt kann manchmal so einfach sein - unterstützen Sie uns und Hope´s Angel mit Ihren Kronkorken.

Handzettel

Plakat

Gästebuch

Sie haben Anregungen für uns? Oder möchten uns etwas mitteilen? Gerne. Neben der Möglichkeit uns per Telefon, Mail, Fax, Brief oder über Social media zu erreichen, steht Ihnen auch unser Gästebuch zur Verfügung.

Zwar freuen wir uns auch darüber, wenn unsere Arbeit gelobt wird, aber auch ehrliche Kritik ist wichtig, um Fehlern oder Fehlentwicklungen zu begegnen.

Daher hierfür schon einmal unserer besten Dank.

 

 

f

Gästebuch

Bürozeiten:

Montag - Freitag 9.00 Uhr - 17.00 Uhr
Sonn- und Feiertag geschlossen

Außerhalb der Bürozeiten nach Terminvereinbarung

Telefonischer Bereitschaftsdienst:

Im Notfall und dringenden Fällen erreichen Sie uns telefonisch 24 Stunden täglich. Wir sind immer persönlich für Sie da.