Der schnelle Weg zur gewünschten Information

Startseite Unsere Erfahrung - Ihre Hilfe im Trauerfall. Kompetent gepaart mit dem Gespür für Ihre persönliche Situation. Von klassisch bis modern - auf allen Friedhöfen in Sankt Augustin, Siegburg, Troisdorf, Hennef, Bonn, Niederkassel und Köln.
Trauerfall Ein Sterbefall betrifft zunächst die engsten Angehörigen, aber nicht nur. Hier finden Sie relevante Infos auch für Trauergäste, Freunde und Familie sowie zur Bestattungsvorsorge.
  • Kinder und Trauer Wie erleben Kinder den Tod? Wie erklärt man ihnen das Unerklärbare? Viele Fragen in einem sensiblen Thema - unsere Erfahrung und Hilfe für Sie.
  • Trauerbegleitung Trauer ist ein Teil des Abschieds - nicht nur beim Tod. Auch andere Arten des Verlustes - das Ende einer Beziehung oder der Verlust des Arbeitsplatzes - lösen Trauer aus. Hier finden Sie Hilfe.
  • Trauerfeier Wie kann eine Trauerfeier gestaltet werde? Was ist erlaubt, welche Regeln und Fristen sind zu beachten? Es ist mehr möglich als Trauerhalle oder Kirche.
  • Hausaufbahrung Die Totenwache ist heute nahezu unbekannt, aber möglich. Der Tote wird zu Hause aufgebahrt und Verwandte und Nachbarn nehmen Abschied. Die Gespräche werden zumeist als sehr positiv empfunden. Diese Art des Abschieds hilft auch bei der Trauerbewältigung.
  • Individualität Kann man den Abschied von seinem Angehörigen ganz nach seinen eigenen Vorstellungen gestalten? Ja und nein. Rituale geben einen Rahmen vor innerhalb dessen aber der persönliche "Stil" Einfluss findet. Wir beraten Sie gern.
  • Bestattungsvorsorge Für alles kann man vorsorgen, auch für die eigene Bestattung. Die Angehörigen entlasten, alles regeln, damit man selbstbestimmt auch den letzten Weg antritt - das ist der Sinn einer Bestattungsvorsorge. Wir beraten Sie gerne.
  • Sozialamt Sie beziehen Leistungen nach dem SGB oder ALG und können die Kosten nicht bezahlen? Stellen Sie einen Antrag auf Kostenübernahme beim Sozialamt. Die Bestattung ist dann zwar einfach gehalten, aber kein "Armenbegräbnis".
  • Ordnungsamt Das Ordnungsamt ist für die öffentliche Ordnung zuständig. Hat ein Verstorbener keine (greifbaren) Angehörigen, erfolgt die Bestattung durch den Staat.
  • Verwaiste Eltern - und plötzich ist das Zimmer leer Auch Kinder können sterben. Der Umgang damit ist schon schwer genug. Wie begegnet man aber den Eltern, diesem unermesslichen Schmerz? Wir versuchen, Hilfestellung zu geben.
  • Anderer Glaube - andere Rituale In unserer Gesellschft leben die verschiedensten Nationen und Glaubensrichtungen. Alle haben eigene Rituale, wenn ein Angehöriger stirbt. Diese haben genauso beachtet zu werden wie die von Christen. Bei uns ist jeder willkommen.
  • Ich bin Trauergast - wie verhalte ich mich? Auch für Trauergäste gibt es einen Verhaltenskodex. Zurückhaltung ist oberstes Gebot. Welche Kleidung ist angemessen, wann und wie wird kondoliert? Unser kleiner Wegweiser für diesen besonderen Moment.
Bestattungsarten Früher keine Frage. Sarg und fertig - keine Diskussion. Und heute? Es gibt so viele Möglichkeiten, dass der Laie hier schnell den Überblick verliert. Einfache Frage, aber ohne Beratung keine einfache Antwort. Hier finden Sie eine kleine Übersicht.
  • Erdbestattung Schon die Steinzeitmenschen begruben ihre Verstorbenen. Aber auch aufgrund von zum Teil horrenden Friedhofsgebühren wird die Erdbestattung von der Feuerbestattung verdrängt.
  • Feuerbestattung Schon die Wikinger äscherten ihre Krieger ein. Somit ist die Feuerbestattung genauso traditionell wie die Erdbestattung. Sie ermöglicht individuelle Bestattungskonzepte.
  • Tiefgrab Meist billiger als nebeneinander und mit weniger Pflege verbunden könne hier Paare zusammen ruhen. Tiefgräber werden nicht überall angeboten.
  • Islamisch oder jüdisch - Besondere Friedhöfe Für die neben dem Christentum existierenden Hauptreligionen in unserem Land gibt es den Glaubensvorschriften entsprechende Grabfelder und Bestattungsmöglichkeiten.
  • Kindergräber Leider sterben auch Kinder. Die besonderen Grabfelder haben oft andere Gestaltungsvorschriften oder sind zeitlich begrenzt.
  • Tree of life Tree of life bietet die einzig legale Möglichkeit, die Asche im eigenen Garten beizusetzen. Im Ausland mit dem Setzling vermischt, wird die Asche als Baum eingeplanzt.
  • Begräbnisgärten Begräbnisgärten werden immer beliebter. Ohne eigenen Aufwand wird das Grab gepflegt und es ergibt sich ein kleiner Park zum Verweilen und Erinnern.
  • Begräbniswald Die Urne oder nur die Asche werden in einem Wald im Wurzelbereich beigesetzt. Die Friedlichkeit des Waldes lässt die Trauernden zur Ruhe kommen und neue Kraft schöpfen.
  • Kolumbarium Hierbei wird die Urne nicht in der Erde beigesetzt, sondern in einem Fach in einer (künstlichen) Mauer, verschlossen mit einer gravierten Platte. Evtl. zeitlich begrenzt.
  • Grabkammern und Hüllensysteme Zur Verkürzung von Ruhezeiten werden auf manchen Friedhöfen Grabkammern oder spezielle Hüllen eingesetzt.
  • Seebestattung Die Bestattung auf hoher See oder in einem Fluß ist eine spezielle Form der Aschebeisetzung. Sicherlich nicht für jedermann.
  • Luft- und Flußbestattung, Ascheverstreuung
  • Mauseoleum/Grabeskirche
  • Die Urne zu Hause
  • Die anonyme Bestattung
  • Sonderformen
Gedenken Auch die Kondolenz (Beileid) wandelt sich in heutiger Zeit. Da man oft weit auseinander wohnt, gewinnt die digitale Kondolenz an Bedeutung. Hier haben Sie auch multimedial die Gelegenheit dazu.