FriedWald Lohmar-Heide

Die FriedWald GmbH bietet zwischen Siegburg und Lohmar die Möglichkeit, als Urne in einem Waldgebiet an den Bäumen bestattet zu werden.

Die offizielle Adresse lautet Rothenbacher Hof. Diese Adresse lässt sich aber nicht in jedem Navigationsgerät eingeben. Die Zufahrt befindet sich an der Kreuzung der B56 Fahrtrichtung Much und der Zeithstraße (Siegburg) von der B56 kommend nach links dem Schild in den Wald folgend. Der Parkplatz befindet sich dann linke Hand. Es sind Toiletten in Form von Mobiltoiletten am Parkplatz vorhanden. Es gibt einen Andachtsplatz unter freiem Himmel, an dem auch Trauer- und Verabschiedungsfeiern durchgeführt werden können.

Die Zufahrt direkt am Andachtsplatz ist beschränkt. Grundsätzlich dürfen neben den Forstbediensteten, Pfarrer/Redner und Bestatter gehbehinderte oder gebrechliche Menschen bis zum Andachtsplatz vorfahren. Für diesen Personenkreis ist es auch gestattet, über die Waldwege bis in die Nähe der Beisetzungsstelle zu fahren.

Für alle anderen gilt: Auch wenn die Zufahrt geöffnet ist, parken Sie bitte auf dem Parkplatz. Es handelt sich um einen öffentlichen Wald, welcher auch von anderen Personenkreisen, z.B. Reitern genutzt wird. Deren Rechte und Wege sollen nicht mehr als nötig eingeschränkt werden.

Es stehen verschiedene Bestattungsvarianten zur Verfügung. Beginnend mit dem sogenannten Basisplatz, welcher vom Förster festgelegt wird und eine Ruhezeit von 15 Jahren hat. Eine Namensnennung ist optional möglich. Weiter über Gemeinschaftsbäume für bis zu 10 Bestattungen. Hier werden Personen bestattet, welche sich zu Lebzeiten normalerweise nicht gekannt haben. Die Namensnennung erfolgt optional sofort, ansonsten wenn alle Plätze belegt sind. Eine Verpflichtung zur Kennzeichnung besteht aber nicht. Darüber hinaus werden aber auch Partner- und Familienbäume angeboten, deren Sinn sich schon aus der Bezeichnung ableiten lässt.

Während der Basisplatz einen festen Preis hat, gilt dies für die anderen Varianten nicht. Hier ist der Preis abhängig von Alter, Ausdrucksstärke und Lage der Bäume. Ein Aussuchen des Platzes ist ab der Variante Gemeinschaftsbaum möglich, ebenso können ab dem Gemeinschaftsbaum mehrere Gräber gleichzeitig erworben werden, z.B. für Ehepaare.

Eine Beisetzung folgt grundsätzlich dem selben Ablauf wie auf konventionellen Friedhöfen auch. Musikalische Begleitung am Andachtsplatz und auch am Grab stellt kein Problem dar.
Blumengebinde sind aber grundsätzlich nicht gestattet und müssen, sofern sie mitgebracht wurden, auch wieder mitgenommen werden. Auch Nachwurfblumen sind unzulässig. Hier kann alternativ auf Blütenblätter zurückgegriffen werden.

Bedenken Sie bitte, dass es sich hier um einen Wald handelt. Es gibt keine befestigten Wege, teilweise noch nicht einmal Wege. Situations- und wetterangepasste Kleidung ist daher sinnvoll.

Da der FriedWald keinen Ortsbezug hat, kann an dieser Stelle auch keine konfessionelle Zugehörigkeit angegeben werden.

Als Restaurant bietet sich das Restaurant Franzhäuschen an (Achtung! Vor dem Restaurant gilt auf der B56 eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 km/h mit automatischer Geschwindigkeitsüberwachung).
Alternativ stehen aber auch die Gaststätten in Kaldauen zur Verfügung.

Download Flyer FriedWald